Beautiful Noise – zur Bandgeschichte


1990/91 - Die Keimzelle der Band waren Herbert, Johannes und Klaus, die in den Jahren zuvor mit „Fisematente“ die Säle der Region in Bläck-Fööss-Manier begeistert hatten.

Sie wollten gern als Oldie-Band ihre musikalischen Aktivitäten erweitern und fanden dann in Rocker Wolf aus der Nähe von Paderborn und Folk-Freund Winfried aus Koblenz, die es beide beruflich an den Niederrhein verschlagen hatte, Mitstreiter im Projekt Oldie-Band.

Bei einer Fete in Klaus’ Partykeller in Neuss wurde der Name „Beautiful Noise“ gefunden.

Die ersten Gigs mit 16 Titeln machten Mut zu mehr und so wurde mit harter Arbeit, manchem Frankenheim und viel Spaß bei den Proben in besagtem Keller die Bandbreite unserer Möglichkeiten kontinuierlich erweitert. Nachbarn, Hausbewohner und insbesondere die Gläser in Dusends Schränken nahmen regen Anteil an unseren Versuchen, auf den Spuren unserer Idole aus den 50ern bis 70ern zu wandeln. Gerüchte, wir würden im Keller Katzen quälen, hielten sich zum Glück nicht sehr lange, da wir glaubhaft versichern konnten, wir wollten nur singen.

Seitdem sind jetzt über 20 Jahre Bandgeschichte ins Land gegangen mit zahlreichen Auftritten in Neuss, Düsseldorf, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Straelen, Rheinbach, Schwalmtal, Dülken, und und und ... nicht nur mit Oldies, sondern – vor allem in der Karnevalszeit – auch mit Kölsche Tön. Bei unseren Auftritten hatten wir auch immer treue Soundmixer und ehrliche Kritiker am Mischpult, zunächst Ottmar, dann lange Jahre Jürgen und seit 2011 verschiedene junge Technik-Freaks wie Niels, Christian und Kevin.

Seit 2002 proben wir nun in einem abgelegenen Proberaum in Dülken, wo uns der Tierschutzverein nicht mehr so auf die Finger schaut.

2009 brachte die erste und einzige Umbesetzung, da unser Schlagzeuger Johannes Becker sich aus beruflichen Gründen zurückzog, nicht jedoch, ohne uns in Georg Schmitt einen versierten Nachfolger zu vermitteln, der seitdem den Bass-Part übernimmt. Für unseren Bassisten Wolf bedeutete dies den Wechsel zu seiner heimlichen alten Liebe, dem Schlagzeug. Dies und unseren 18. Geburtstag nahmen wir zum Anlass, im November 2009 mit ca. 200 Freunden im Thomas-Morus-Haus abzurocken. Wir wiederholten dies mit Erfolg zu unserem 20jährigen Bestehen im Dezember 2011 und 2012/13 auch im Kolpinghaus in Dülken.

2014 wird wohl in die Bandgeschichte eingehen als das Jahr der Pleiten, Pech und Pannen. Bis Rosenmontag (wie immer Straßenmusik in Dülken) lief noch alles nach Plan. Karnevalssamstag hatten wir noch einen Wahnsinns-Gig im Dülkener Kolpinghaus, doch dann kam es knüppeldick. Neben insolventen Auftrittslokalitäten sorgten auch durchbohrte Schlagzeugerdaumen und gebrochene Keyboarderellenbogen dafür, dass ein Auftritt abgesagt und Angebote nicht angenommen werden konnten. Immerhin brachte der Sommer noch schöne Auftritte in Hückelhoven und open air auf dem Schulhof des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Dülken. Wir bleiben auf jeden Fall am Ball und geben im Jahr 2015 wieder Gas, nicht nur an Karnevalssamstag im Kolpinghaus Dülken und im Frühjahr im Neusser Hamtorkrug.


mit Johannes (Mitte) ... und jetzt mit Georg (rechts)

Johannes
Johannes